Heute Vormittag läuft bereits die fünfte Runde und damit ist schon wieder mehr als die Hälfte der diesjährigen DVM vorüber. Mittlerweile zeichnen sich klare Favoriten in den einzelnen Altersklassen ab.

Gestern kam es in der U20 in der dritten Runde zum Showdown zwischen dem Hamburger SK und der SG Porz am Spitzenbrett. Nach spannendem Kampf gelang den Hamburgern ein knapper 3,5-2,5 Erfolg über die Rheinländer. Am zweiten Brett gewann Kiel gegen München mit 4-2 und war somit der direkte Verfolger mit einem Mannschaftspunkt Rückstand. Damit stand die Spitzenbegegnung in der U20 für die vierte Runde bereits fest. Die beiden Vereine teilten sich dann jedoch die Punkte, sodass die Konkurrenz aus Porz und Potsdam die Gunst der Stunde nutzten, um wieder bis auf einen Mannschaftspunkte aufzuschließen. Der USV Potsdam besiegte dabei den SK Münster 32 mit einem klaren 5-1 und verfügt nun über mehr Brettpunkte als die Hamburger. In der fünften Runde dürfen sie nun mit gestärktem Selbstvertrauen die Hamburger am ersten Brett herausfordern.

In der U20w gibt es eine klare Tendenz. Der Chemnitzer SC führt souverän mit acht Mannschaftspunkten vor Norderstedt und Bechhofen, die mit sechs bzw. fünf Mannschaftspunkten auf den folgenden Plätzen stehen. Chemnitz überzeugte durch knappe 2,5-1,5 Erfolge gegen die Karlsruher SF und den SC Bechhofen und führt das Feld vorne an. In der heutigen Runde muss sich Chemnitz nun auch gegen den direkten Konkurrenten Norderstedt behaupten. Ein spannendes Spiel ist zu erwarten, denn die Mannschaft hat den besten DWZ-Schnitt und ist in der Startrangliste an eins gesetzt.

Am gestrigen Abend fand zudem das Blitzturnier statt. Die zu 20.00 Uhr angesetzte Veranstaltung konnte mit einer Verzögerung von 45 Minuten erfolgreich stattfinden, nachdem auch die letzten Partien der vierten Runde beendet waren. Als gäbe es nicht schon genug Schach über den Tag, fanden sich 18 Schachfreunde zum traditionellen Blitzturnier zusammen. Dirk Becker (OSG Baden-Baden) musste nur einen Punkt nach sieben Runden abgeben und sicherte sich damit den Turniersieg vor Alexander Pluska (SK Doppelbauer Kiel) nach Punktgleichheit über die bessere Buchholz. Auf dem dritten Platz folgt Annmarie Mütsch (SC Eppingen).

Gefördert durch

Sponsoren